Archiv für März 2009

Sansibar-Bilder

 

 

Hier noch ein paar Bilder vom Sansibar Trip Anfang Maerz.

 

Kiliwizards

Joel und unser Abendessen (Ugali)

Bin seit gestern wieder am Schaffen, mache wiegesagt nachmittags Englischunterricht bei den Kiliwizards. Das Ganze faengt immer mit etwa  einer halben bis ganzen Stunde Verspaetung an und die die Zahl der Anwesenden schwankt auch immer ein bischen, dafuer sind alle immer mit erstaunlichen Grundfroehlichkeit dabei.

Dem Zeh gehts etwas besser, lasse die Kruecken inzwischen zu Hause und hoffe auf Gips-Befreiung am naechsten Donnerstag. Bei uns Zuhause sind wir jetzt zu dritt. Joel, ein Sozialarbeiter aus Kenia und guter Freund von Walter ist fuer ein paar Wochen in Moshi und diszipliniert unsere Wg in Magereca ein bischen. Wir kochen jetzt regelmaessiger (meisstens Reis, Ugali oder Spaghetti) und haben inzwischen auch ein richtiges Haushaltsbudget. Auch schwaermt er sehr von Kenia, ueberlege gerade ob ich nicht irgendwann in der restlichen Zeit fuer ein paar Tage nach Mombassa oder Nairobi reise.

Mit Gipsfuss durch Moshi (2)

Habe ein paar anstrengende Tage hinter mir. Die ersten Tage hatte ich noch keine Kruecken, so dass ich immer mit Plastiktuete um den Fuss durch Moshi  gehumpelt bin. Die Strassen und Pfade in Moshi sind alle unheimlich sandig und steinig, was mir aber erst aufgefallen ist  seitdem ich mich in Zeitlupe durch die Stadt schiebe.

Erst hiess es, dass es in Moshi gar keine Kruecken gibt, dann, dass man sie nur (sauteuer) kaufen koennte. Gestern hat mir dann Walter doch noch Kruecken fuer lau organisiert, von einem Invalidenprojekt. Mit denen kann ich jetzt meinen Fuss etwas schonen und werde morgen wieder arbeiten. Da ich bei den Projekten von White Orange Youth und Yocoso immer viel zu Fuss unterwegs bin, mache ich jetzt morgen erstmal mit dem Englischunterricht bei den Kiliwizards weiter.

Mit Gipsfuss durch Moshi

Walter setzt meinen Gipsfuss in Szene

Habe mir heute morgen beim Klettern einen kleinen Zeh gebrochen. Da ich fuer unser Gartentor keinen Schluessel habe und unsere Nachbarn schon auf Achse waren musste ich da drueberklettern. Habe das schon etliche Male erfolgreich geschafft, doch heute bin ich irgendwie wieder bloed aufgekommen.

Auf jeden Fall ist jetzt das Verbindunbgsstueck zwischen dem mittleren und dem aeusseren Glied meines „Ringzehs“ rausgesprungen. Das wurde von einem Arzt wieder reingedrueckt und ich wurde gerade fuer zwei bis drei Wochen vergipst.

Rege mich gerade ein bischen sehr ueber das Ganze auf, da ich mich in dieser Woche gerade wieder an die Arbeit gewoehnt habe. Muss mal gucken wie ich das in der Gipsfusszeit mit White Orange, Yocoso und den Kiliwizards mache, da man bei den Sachen eigentlich immer sehr viel zu Fuss unterwegs ist. Vielleicht kann ich in der Zeit irgendwo unterrichten, bis ich mich wieder in Normaltempo bewegen kann.

Mein Roentgenbild auf der Waescheleine im Krankenhaus

Masawe alirudi Moshi Town

Gestern bin ich nach  meinem zweiten Urlaub auf Sansibar mit dem scheinbar ruckeligsten Bus in Tansania von Dar es Salaam zurueck nach Moshi getuckert.  Sansibar hat sich mal wieder von der besten Seite gezeigt: Lauwarmes, klares Wasser, eine sehr tuechtige Sonne und eine Woche fangfrischen Fisch aus dem Indischen Ozean. Und waehrend es in Deutschland nur so ganz allmaehlich der Fruehling kommt, denk ich immer: So laesst sichs leben!

Gestern sind dann meine Tanten in Dar es Salaam heimgeflogen und seit heute bin ich wieder bei White Orange Youth zu Gange.

Habe gerade noch zehn neue Safari-Bilder hochgeladen. Bald gibts dann noch neue, sehr schicke Bilder aus Sansibar.

Update 11.03: Habe gerade die restliche Safari Bilder hochgeladen.

Safari-Bilder

 

Ich bin inzwischen mit Verwandtschaft in Stonetown, Sansibar angekommen. Stonetown ist richtig schoen, alle moeglichen arabischen und ostafrikanischen Baustile wurden hier wild durcheinander gebaut und das das super Wetter macht das Leben hier ganz angenehm.
Morgen geht’s weiter an die Ostkueste nach Jambiani.
Hier erst mal ein paar Safari Bilder.